Museum für Meteorologie und Aerologie

Seit Jahresbeginn 2016 hängt im Foyer des Besucherzentrums - und nun dauerhaft - unser eigenes Modell des MetOp-Wettersatelliten, das im Herbst von der Lindenberger Fa. WEBER KREATIV hergestellt wurde. Dieses Projekt eines neuen Satelliten-Modells wurde gefördert durch das Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft (MLUL) aus der Konzessionsabgabe Lotto.

MetOp (Meteorological Operational Satellite) steht für eine Serie von drei europäischen Wettersatelliten mit erdnaher polarer Umlaufbahn (etwa in 820 km). Der erste MetOp wurde im Herbst 2006 von Baikonur aus in die Erdumlaufbahn geschossen. Die erdnahe polare Umlaufbahn der MetOp-Satelliten macht sie zu einer idealen Ergänzung der geostationären Wettersatelliten der Meteosat-Reihe, die in einer Höhe von knapp 35.800 km arbeiten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok